Hauptmenü
Abteilungen
Service
Sonstiges


   
Lesezeit ca. 3 Minuten
Handball weibliche D-Jugend Heimspiele in Bühlau
 

Spielberichte Handball weibliche D-Jugend gegen HCS Neustadt-S. (3:7) und gegen HSG Weißeritztal (9:8)
Unsere nächsten zwei Saisonspiele standen an. Wir hatten erneut Heimspieltag in Bühlau.
Unser erstes Spiel war gegen HCS Neustadt-S. Eine gute Erwärmung ließ uns hoffen das unsere weiblichen Junghirsche endlich in der Saison angekommen sind. Doch es war wieder ein wildes Treiben auf der Platte zu beobachten. Man war im Angriff darauf bedacht auf „seiner“ Spielposition zu bleiben und machte das Spiel dann noch zusätzlich eng. Traute sich nicht wirklich zu werfen oder warf die Hüterin ab. In der Abwehr machte man einen guten Eindruck. Man packte zu und ließ den Gegner nicht zur Entfaltung kommen. Es dauerte gefühlt eine Ewigkeit bis die Gegnerinnen endlich ein Tor werfen konnten. Wir als Trainergespann dachten das auch hier der Knoten bei uns dann platzt und wir das Spiel ausgeglichen gestalten können. Dem war nicht so und so rannten unsere weiblichen Junghirsche die Spielzeit einem Rückstand hinterher. Mit folgenden Spielständen 0:1; 0:2; und 0:3 ging es in die Halbzeit. Naja unser Angriff ist ausbaufähig aber die Abwehr war super. Hier fehlt den weiblichen Junghirschen noch die Balance. Wir wollten zumindest mitspielen und auch noch Tore zum Spiel beisteuern. Das gelang uns auch. Wir kamen aus der Halbzeit mit dem Torerfolg. Aber leider konnten die Gegnerinnen sofort wieder antworten. Bei uns war es doch noch etwas Zufall, wenn der Ball im Tor landete, während es beim Gegner deutlich besser aussah. Dass was funktionierte war die Abwehr. Hier liefen sich die Gegnerinnen deutlich häufiger fest oder rieben sich auf um dann aufs Tor werfen zu können. Wir konnten das Spiel nicht wirklich verkürzen aber spielten in der zweiten Halbzeit deutlich mehr mit. Über folgende Spielstände 1:3; 1:4; 1:5; 2:6; 2:7 und 3:7 verlieren wir das Spiel.
Fazit: Glückwunsch an unsere Gegnerinnen. Verdient gewonnen, aber auch hier wurde wieder die Leistungssteigerung honoriert. Wir müssen eine deutlich bessere Balance finden zwischen Angriff und Abwehr. Uns auch mal trauen aufs Tor zu werfen und weniger Angst haben, dass man was falsch machen könnte. Weiterhin müssen unsere weiblichen Junghirsche lernen das ein Spiel nicht nur 15min. Spielzeit hat.
Unser zweites Spiel war gegen HSG Weißeritztal. 2 Spiele Pause ist eine lange Zeit, daher musste man dann die Konzentration erstmal wiederaufnehmen. Und nun wollte man allen Bühlauer Fans zeigen das man auch Handball spielen kann. Und die weiblichen Junghirsche gaben alles. Man warf aufs Tor und hinten kämpfte man um jeden Ball. Die Gegnerinnen hatten aber auch nicht zu verlieren, so dass es ein gutes, faires hin und her wurde. Wir konnten uns mit zwei Toren absetzen, hatten dann aber Unkonzentriertheiten in unserem Spiel, und luden den Gegner wieder ein. Richtig absetzen konnte sich keine Mannschaft. Über die Spielstände 1:0; 1:1; 1:2; 3:2; 5:3 und 5:5 ging es in die Halbzeit. Super! Das war doch eine Leistungssteigerung. Bitte weiter so in der zweiten Halbzeit. Die Mädels der HSG gingen direkt in Führung. Doch blieben unsere Junghirsche am Ball und gaben sich nicht auf. Es sollte weiter hin und her gehen. Spannend war es da ständig die Führung wechselte und niemand nachließ. Durch die Eltern und Fans wurden die Mädels getragen und holten sich nach dem Rückstand erneut die Führung zurück und konnten diese, auch etwas glücklich, verteidigen. Über die Spielstände 5:6; 6:6; 7:7; 7:8; 8:8 und 9:8 gewinnen wir das Spiel.
Fazit: Glückwunsch an unsere weiblichen Junghirsche. Das zweite Spiel war deutlich besser als das erste. Man hat sich getraut auf das Tor zu werfen und sich gemeinsam gegen die Niederlage gestemmt. Am Ende war es vielleicht etwas glücklich aber nicht unverdient. Wobei man auch sagen muss das eine Punkteteilung fair gewesen wäre. Alles in allem bleibt die Frage warum im ersten Spiel immer noch geschlafen wird, egal zu welcher Uhrzeit. Aber man im zweiten Spiel dann alles aus sich rausholt und wirklich jeden Zentimeter Platte umgräbt und zeigt das man nicht verlieren will. Wir werden da als Team mal auf Ursachenforschung gehen.


Für Bühlau kämpften und waren siegreich: Aurelia, Anni, Hanna, Pauline, Josi, Lotta, Clara, Marlene, Hannah, Eva
   
Verwandte Links
Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Spielberichte
Die letzten 5 Artikel

[ Artikel-Archiv ]

Linkempfehlung

Diesen Artikel weiter empfehlen: