Hauptmenü
Abteilungen
Service
Sonstiges


   
Lesezeit ca. 3 Minuten
Handball D-Jugend gegen Radebeuler HV 2 (17:12) und gegen HSV Dresden 2 (12:21)
 

Spielberichte

 

Unsere nächsten zwei Saisonspiele Saison standen an. Auswärts in der Ballsportarena. Allerdings standen wir vorn und waren sozusagen das Heimteam.


Unser erstes Spiel war gegen Radebeuler HV 2. Eine gute Erwärmung gepaart mit deutlicher Konzentration auf den Gegner ließ uns super ins Spiel starten. In der Abwehr verrichteten wir eine gute, teils sogar sehr gute Arbeit. Nach vorn gingen wir immer wieder in die Tiefe und setzen uns mit guten Anspielen bzw. schönen Einzelaktionen schnell auf 3:0 ab. Wir spielten uns in einen kleinen Rausch und ließen dem Gegner wenig Möglichkeiten der Entfaltung. Gingen immer wieder auf das Tor um es dann auch zu werfen. Der Gegner fand dann aber doch noch einen Weg seine Angriffe auch bei uns im Tor unterzubringen. So ging es dann etwas hin und her aber ohne erstmal gefährlich für uns zu werden. Mit folgenden Spielständen 5:0; 6:2; 8:3 und 9:4 in die Halbzeit. Es geht doch! Wir wollten genauso weitermachen. Aus einer stabilen Abwehr, schnelle Angriffe vortragen und dem Gegner es schwermachen gegen uns. Es blieb beim wollten. Einzig David machte weiter und wollte dieses Spiel auch gewinnen. Der Rest fing langsam an abzubauen. Hier mal ein Fehlpass da mal nicht konsequent in der Abwehr arbeiten, ließ den Gegner mehr am Leben als wir das gern wollten. Radebeul wehrte sich gegen die drohende Niederlage und kämpfte. Es wurde ein munteres hin und her auf der Platte. Erstaunlich war das wir immer weiter den Faden verloren und Radebeul immer besser wurde. Am Ende brachten wir das Spiel über folgende Spielstände 10:4; 12:5; 14:6; 14:8; 16:9; 17:12 heim.

Fazit: Glückwunsch an unsere Junghirsche für die ersten 2 Punkte in der Saison. Aber die zweite Halbzeit war direkt zum Abgewöhnen. Alles was man besprochen hatte in der Halbzeit war überhaupt nicht sichtbar. Ja man hat auf allen Positionen gewechselt, aber man darf dieses Spiel zumindest nicht so aus der Hand geben. Eine gute Halbzeit reicht nicht im Handball. Man muss schon zwei Halbzeiten alles abrufen umso ein Spiel auch wirklich zu gewinnen. 5 Tore sind im Handball gar nichts.

Unser zweites Spiel war gegen HSV Dresden 2. 15 min Spielpause und dann hieß es sofort Konzentration wiederaufnehmen. Mit der Konzentration klappte noch ganz gut, aber die Abwehrarbeit ließ zu wünschen übrig. Allerdings spielten wir mit. Auf ein Gegentor konnten wir immer wieder antworten, es ging hin und her. Keine der beiden Mannschaften konnte und wollte sich so richtig absetzen. Erst als der Gegner auf Manndeckung umstellte bekamen wir ein bisschen unsere Probleme. Aber so richtig absetzen konnte man sich trotzdem nicht. Über die Spielstände 1:0; 2:2; 2:4; 4:4; 5:6 und 6:9 ging es in die Halbzeit. Alles OK. Nichts weiter passiert! Gerade unsere jüngeren Hirsche sollten doch wissen wie man eine Manndeckung knackt. Die zweite Halbzeit begann wie die erste, man verkürzte den Spielstand. Und spielte mutig weiter nach vorn, von einem David angepeitscht der immer wieder das Spielgeschehen in die Hand nahm. Wir waren dran am Gegner, dieser nahm seine Auszeit. Und nun wurde es vogelwild. Wir stellten nach dieser Auszeit komplett das laufen ein, hatten keine Ballsicherheit mehr und verließen uns zu sehr auf die Ideen von David. Der Ball wollte auch nicht mehr ins Tor gehen und so zog der Gegner vor unserem Tor gemütlich seine Kreise. Wir stellten uns in der Manndeckung einfach nur noch äußerst doof an und konnten dem Spiel keine Wendung mehr geben. Über die Spielstände 7:9; 8:10; 9:12; 11:13; 11:17; 12:18 und 12:21 verlieren wir das Spiel.

Fazit: Glückwunsch an HSV Dresden 2. Diese zweite Halbzeit hat uns deutlich gemacht das wir noch viel Arbeit vor uns haben. Klar war es das zweite Spiel in Folge, klar hat die Manndeckung dort auch noch mehr angestrengt. Sich aber hinter dem Gegner zu verstecken und überhaupt nichts mehr auf die Reihe zu bekommen hat dann doch mit konditionellen Problemen zu tun. Wir verlassen uns zu sehr auf ein, zwei Spieler. Allerdings stehen 7 Junghirsche auf der Platte die gemeinsam für den Erfolg kämpfen müssen. Das 3. Spiel mit mehr als 20 Gegentoren spricht auch nicht gerade für eine Abwehr die funktioniert. Hier gilt es jetzt den Hebel anzusetzen, damit alle vorwärtskommen.

 

Für Bühlau kämpften und verloren: Nevio, Viktoria (1), Patrick (2), Luise (1), Karl K. (8), Carl E., Jann (1), Antonia, Theodor, Felix, David (16)

   
Verwandte Links
Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Spielberichte
Linkempfehlung

Diesen Artikel weiter empfehlen: