Hauptmenü
Abteilungen
Service
Sonstiges


   
Lesezeit ca. 3 Minuten
fHandball D-Jugend gegen SG Klotzsche und gegen HSV Weinböhla
 

Spielberichte

Handball D-Jugend gegen SG Klotzsche (15:24) und gegen HSV Weinböhla (16:14)

 

Unsere wohl weiteste Auswärtsfahrt die Saison führte uns an diesem Spieltag nach Weinböhla.

Unser erstes Spiel war gegen SG Klotzsche. Bereits letzte Saison waren das hochspannende Spiele, welche leider beide verloren gegangen sind. Dieses Mal wollten wir zeigen das wir mithalten können und auch was gelernt haben. Der Gegner spielte in beiden Halbzeiten eine mannorientierte Deckung welche auch in eine 3:3 wechselte. Klotzsche zeigte am Anfang einen schönen Angriffshandball, welchen die Abwehr nicht so richtig in den Griff bekam. Wir wiederum zeigten Willen und Lust und erspielten uns die Tore. Nach dem die Junghirsche verstanden hatten das man in die Tiefe gehen muss für den Torerfolg, nutzen wir das brutal gut aus. Immer wieder zogen wir von außen an und spielten in den richtigen Situationen unseren freien Mitspieler an. Es entwickelte sich ein gut anzusehendes hin und her auf der Platte. Mit zwei Umstellungen bekamen wir auch Sicherheit in unsere Abwehr und konnten aus dieser gute Angriffe herausspielen. Über die Spielstände 1:0; 1:2; 3:4; 5:5; 7:6; 7:8; 7:10; 8:11 und 9:13 ging es in die Halbzeit. Durchatmen. 3 Fehlwürfe für uns in der ersten Halbzeit sprechen für eine selten genutzte Effektivität im Abschluss. Einfach weiter machen war die Marschroute. Und wie das die Junghirsche taten macht stolz. Der Torhüter konnte sich nun auch auszeichnen und wir brachten unsere Angriffe jedes Mal im gegnerischen Tor unter. Tor um Tor spielten wir uns einen Vorsprung heraus. Ein 1:7 Lauf brachte dann die nötige Ruhe und man konnte jedem Junghirsch Spielanteile einräumen. Es gab keinen Bruch im Spiel. Man ließ hinten einfach wenig zu und vorn zeigte man das auch wir Handball spielen können. Über die Spielstände 9:14; 10:17; 10:20; 11:22; 14:24 und 15:24 gewinnen wir das Spiel.

Fazit: Gratulation an das gesamte Team. Ein sehr schönes, schnelles Spiel mit vielen Torschützen. Egal wer auf der Platte stand, es wurde alles gegeben. Mit einer sehr guten Effektivität und insgesamt nur 6 Fehlwürfen kann man leben. Die Konzentration war in den 30 Min. extrem hoch und man wollte diesen Sieg unbedingt. Das man es dann nicht nur über Kampf, sondern auch über das spielerische Element gelöst hat ist umso schöner. Prima, weiter so!

Unser zweites Spiel war gegen HSV Weinböhla. Man war aufgrund des vorherigen Spieles klarer Favorit. Eins vorweg, das scheint Kinder eher zu hindern als zu fördern. Wir starteten wieder richtig gut in das Spiel. Unsere ersten Angriffe fanden alle den Weg ins Tor. Hinten hatte man die richtige Einstellung oder auch das Glück auf unserer Seite. Was dann passierte ist schwer zu erklären. Man hörte wie auf der Platte der Schalter umgelegt wurde, man machte einen Schritt weniger in der Abwehr, rannte sich vorn im Angriff unnötig fest oder beging ein Stürmerfoul. Kurz um, man stellte jegliches Handball spielen ein. Die Weinböhlaer kämpften sich in das Spiel zurück und spielten sich in einen Rausch. 8 Tore gegen uns sprachen Bände. Selbst ein aufbäumen vor der Pause hatte keinen Erfolg mehr. Über die Spielstände 0:3; 3:3; 8:3; 9:4 und 10:6 ging es in die Halbzeit. Wahnsinn. So schnell geht Handball. Natürlich wollten wir das in der zweiten Halbzeit besser machen. Wir kamen aus der Halbzeit und fingen uns direkt das nächste Gegentor. Aber die Körpersprache war eine andere. Wir wollten und kämpften nun um den Ball und jedes Tor. Weinböhla war überrascht und hatte einige Probleme. Wir holten Tor um Tor auf. Gleichstand. Was nun passierte war mir gar nicht mehr zu erklären. Wir machten teils Haarsträubende Fehler. Hatten keine Konzentration mehr auf das Spiel und luden Weinböhla zu leichten Toren ein. Wir geben das Spiel über folgende Spielstände 11:6; 11:8; 11:11; 12:11; 13:12; 15:14 und 16:14 ab.

Fazit: Gratulation an Weinböhla. Verdient gewonnen. Super Kampf, der sehr gut angenommen wurde. Leider nicht von unseren Junghirschen. Wir sollten aus diesem Spiel ganz viel mitnehmen. Man kann ein Spiel nicht gewinnen, wenn man nicht 100% bei der Sache ist. Halbe Kraft reicht nicht, egal gegen wen es in der Liga geht. Das Spiel hat uns gezeigt, dass wir mit einfachen Mitteln zu schlagen sind. Eigentlich sollten wir nach den letzten Spielen ein Stück weiter sein, doch haben wir nun wieder einen Schritt zurück gemacht. Sei es drum, auch das kann passieren. Wir sollten alle an unserer Einstellung arbeiten, dann geht es auch wieder bergauf. Vielen Dank an unsere Eltern für die gute Stimmung und faire Stimmung in Weinböhla.

Für Bühlau zeigten Nerven: Nevio, Frieda(9), Gregor(2), Marie, Julius(1), Leon(15), Richard(5), Wanda, Katja, Niklas(2), Titus, David(4)


   
Verwandte Links
Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Spielberichte
Linkempfehlung

Diesen Artikel weiter empfehlen: